Gesundheitsvorsorge und Drogenprophylaxe

Gesundheitserziehung ist ein Bestandteil individueller Förderung. Für die Sekundarstufe I besteht ein ausgearbeitetes Handlungskonzept für die Gesundheitsförderung einschließlich der Drogen- und Suchtprophylaxe. Im Rahmen der Gesundheitserziehung und -förderung werden an unserer Schule einige Projekte speziell durch externe Kooperationspartner unterstützt. Wir arbeiten mit dem Gesundheitsamt, dem Jugendamt und mit verschiedenen Drogen- und Suchtberatungsstellen zusammen. Gesundheitserziehung und -förderung spielen sich im „Alltag“ ab, Beratungslehrerinnen und Sozialpädagogin betreuen und liefern Hilfestellungen. Neben der Integration in den Unterricht und der Thematisierung in Projekten, der Beratung und Hilfe bei akuten Problemen, bieten wir Suchtprävention im Ganztagsbereich an.

Hauptwirkungsbereich schulischer Suchtvorbeugung liegt in der Primär-Prävention (d.h. im Vorfeld der Gefährdung bei „Gesunden“) und in der Sekundär-Prävention (d.h. bei Personen in Krisen und Gefährdeten). Suchtprävention heißt, den Schülerinnen und Schülern Selbstvertrauen, Bestätigung und ein breites Spektrum an Verhaltens- und Handlungsmöglichkeiten zu vermitteln, damit sie zur Problemlösung nicht auf Suchtmittel oder süchtiges Verhalten ausweichen. Die Förderung und Stärkung von Lebenskompetenz ist dabei zentrales Anliegen, d.h. zum Beispiel, die Beschäftigung mit sich selbst, der eigenen Art, zu leben und Probleme zu lösen, zu genießen und die Freizeit zu verbringen.

Sucht hat viele Ursachen. Daher darf die schulische Suchtvorbeugung nicht als isolierte Maßnahme verstanden werden, sondern muss konsequent in ein Handlungskonzept eingebettet sein. Dieses muss von allen am Schulleben Beteiligten getragen werden. Deshalb arbeiten Eltern, Sozialpädagogin, Schulleitung, Lehrerinnen und Lehrer sowie außerschulische Kooperationspartner eng zusammen.

Beispiel für Projekte der Gesundheitserziehung und -förderung:

 

Projekte / Wettbewerbe

Die Klassen entscheiden individuell, ob sie an „Be smart-don't start“ (außerschulischer Nichtraucherwettbewerb ab Klasse 6) teilnehmen möchten.

Gesundheitstage (1 Woche)

Das Gesundheitsteam koordiniert dieses Projekt. Die Klassenlehrkräfte bieten Projekte zur Gesundheitsförderung (z. B. sinnvolle Freizeitgestaltung, gesunde Ernährung, Rückenschule, etc.) an – eventuell in Kooperation mit außerschulischen Moderatoren und Moderatorinnen.

Weltnichtrauchertag

In der zweistündigen Veranstaltung anlässlich des Weltnichtrauchertages findet eine projektorientierte Auseinandersetzung mit der Problematik des Rauchens ihren Abschluss. Aus dem Unterricht und der Orientierungsstunde erwachsen Projekte, die  auf der Veranstaltung vorgestellt und prämiert werden. Teil der Veranstaltung ist ein Vortrag eines Arztes über die Folgen des Rauchens und ein Interview mit ihm und einem prominenten Sportler. Das Interview sowie weitere Programmpunkte werden von dem 7. Jahrgang vorbereitet und durchgeführt.

Suchtprävention (2 Tage)

Das Gesundheitsteam gestaltet mit Hilfe eines Lehrerteams und außerschulischen Moderatoren zwei Tage rund um das Thema Sucht. Vergleichbar mit dem Stationen lernen werden die Schüler und Schülerinnen eine breit gefächerte Auswahl von Stationen mit unterschiedlicher thematischer Zielsetzung „durchleben“. Den Schwerpunkt bildet die Ich-Stärkung der Jugendlichen.

Aidspräventionsparcours (1 Tag)

Die Sozialpädagogin und das Gesundheitsteam gestalten mit der Unterstützung außerschulischer Moderatoren einen Mitmach-Parcours für die Schülerinnen und Schüler.

Alkoholpräventionsparcours (1Tag)

Die Sozialpädagogin und das Gesundheitsteam gestalten mit der Unterstützung von Lehrkräften mit besonderen Aufgabengebieten (z.B. Verkehrserziehung, Schulsanitätsdienst) und außerschulischen Moderatoren (Kommissariat für Prävention, Drogenberatung Detmold, Freundeskreis) einen Mitmach-Parcours zu den Gefahren des Alkohols.

Anti-Rauch-Konzept

Wer während der Unterrichtszeit raucht, muss am folgenden unterrichtsfreien Nachmittag im Trainingsraum Arbeitsblätter zum Thema Rauchen bearbeiten.

 

Diese Webseite verwendet Cookies, mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weitere Informationen Ok