Digitalisierung und Medienkonzept

Der schnelle Blick auf das Handy, um nach Infos zu suchen? Normal.
Zuhause auf der Couch mit dem Tablet Filme schauen? Selbstverständlich.
Ein paar Mails mit dem PC versenden? Alltag.

In welchem Beruf werden Ihre Kinder eigentlich im Jahr 2050 arbeiten?

Wir wissen es nicht genau, aber für uns ist klar: digitale Medien werden im Berufsleben eine noch größere Rolle spielen, als sie das heutzutage bereits tun.

Der Einsatz digitaler Medien hat somit nicht nur Auswirkungen auf unser Privatleben, unsere Arbeitswelt, den öffentlichen Raum, er verändert auch zunehmend das Lernen. Der Umgang mit digitalen Medien wird als Basis digitaler Kulturtechniken ebenso wichtig wie Rechnen, Schreiben und Lesen.

Die Karla-Raveh-Gesamtschule macht es sich zur Aufgabe, sich den Anforderungen einer immer stärker werdenden Digitalisierung der Lebenswelt im Zeitalter der Globalisierung zu stellen.

Die Digitalisierung schreitet rasant voran und erstreckt sich auf nahezu alle Lebensbereiche. Im alltäglichen Leben wird das Verständnis von digitalen Medien bzw. deren Nutzung häufig als Selbstverständlichkeit gesehen, beim Einstieg in das Berufsleben ist dies sogar häufig Grundvoraussetzung.

Aus diesem Grund haben wir uns auf den Weg gemacht, Ihre Kinder pädagogisch in die digitale Zukunft zu begleiten und dabei gleichzeitig Bewährtes zu erhalten. 
Das 4K-Modell fasst die Kompetenzen zusammen, die für Lernende und Lehrende im 21. Jahrhundert von zentraler Bedeutung sind:

Kreativität, Kommunikation, Kollaboration und die Fähigkeit zu kritischem Denken.

Es ist dabei das Ziel, Schülerinnen und Schülern einen kompetenten Umgang mit digitalen, aber auch klassisch analogen Medien zu vermitteln und sie in die Lage zu versetzen, diese selbstverständlich und sinnhaft für das Lernen und Arbeiten zu nutzen. Sie sollen die Chancen der digitalen Medien für das Lernen ergreifen und den individuellen Lernerfolg durch deren gezielten Einsatz verbessern. Andererseits sollen sie aber auch die Risiken der Medien kennen und sich in den digitalen Welten sicher und verantwortungsvoll bewegen können. Unsere Bemühungen zielen auf ein Lernen mit und über Medien. Zum einen sollen die digitalen Medien für die Verbesserung der Qualität von Unterricht und die Erhöhung der Effizienz von Lern- und Lehrprozessen genutzt werden. Zum anderen geht es um die Entwicklung von Medienkompetenz, also darum, wie man zu einem sachgerechten, selbstbestimmten, kreativen und sozial verantwortlichen Umgang mit den Medien befähigt wird.

Es muss uns gelingen, unseren Schülerinnen und Schülern den Zugang zu verschiedenen digitalen Medien zu ermöglichen, eine sinnvolle Medienaffinität bei ihnen zu entwickeln und damit die Nutzung digitaler Medien einzuleiten, vernünftig zu kanalisieren und zu begleiten, damit die jungen Erwachsenen im besten Sinne damit umgehen können. Die entsprechend dafür notwendig zu vermittelnden sechs Kompetenzbereiche entnehmen wir dem Medienkompetenzrahmen NRW (Link zur Broschüre).

Unser Medienkonzept umfasst ein Nutzungs- und Wartungskonzept, macht eine Bestandsaufnahme, formuliert eine Entwicklungsplanung und ein damit verknüpftes Fortbildungskonzept. Es versteht sich als dynamisch, wird evaluiert und fortgeschrieben.

Als Leitmedium für diese Lehr- und Lernformen haben wir uns für das Tablet entschieden.

Und was machen wir mit den Tablets in der Schule? 

- recherchieren

- präsentieren

- kollaboratives Schreiben

- multimediale Gestaltung von Gedichten, Comics etc.

- Erstellung multimedialer Bücher

- „Stop Motion Filme“ und Erkärvideos

- „Green Screen Bilder“ und Reportagen

- Messwerterfassung- und -auswertung

- interaktive Lernformate

 - …

Auch viele weitere digitale Arbeitsgeräte werden unseren Schulalltag zunehmend prägen.

 

Unser Schulserver (IServ)

Seit Mai 2019 arbeiten wir mit der Schulplattform „IServ“.  Sie gibt uns weitgehende Möglichkeiten der rechtskonformen und datenschutzsicheren Kommunikation und Organisation innerhalb der Schulgemeinschaft. IServ ist auch von zuhause aus erreichbar, die Server dafür stehen in unserer Schule.

Wozu können Schülerinnen und Schüler IServ nutzen?

  • schulische Kommunikation zwischen Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern. Jeder hat eine eigene E-Mail-Adresse (Beispiel: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ).
  • Termin- und eigene Arbeitsplanung (So gibt es persönliche Kalender und Gruppenkalender, die z.B. eine Übersicht über die anstehenden Klausuren oder Termine geben können.
  • Videokonferenzen durchführen
  • Aufgaben strukturieren und bearbeiten
  • gemeinsames Arbeiten an einem Produkt (z.B. Text)
  • Zugang zum System „EDMOND NRW“ …

Eine Nutzungsvereinbarung regelt unseren schulischen Umgang mit IServ und formuliert uns durch die Schulkonferenz bestätigte Werte, die uns dabei wichtig sind. Daran haben alle Beteiligten mitgewirkt. Die Nutzungsordnung finden Sie im Downloadbereich dieser Homepage.

 

WLAN

Flächendeckend ist in allen Gebäudeteilen seit September 2020 ein WLAN-Netz aktiv.

Ist-Stand und Weiterentwicklung

Viele Klassen- und Fachräume sind bereits mit digitaler Präsentationsmöglichkeit ausgestattet. Auch eine stetig steigende Anzahl an Tablets, PCs und Laptops wird im Schulalltag eingesetzt.

Wir freuen uns auf die Mittel des sog. „Digitalpakts“, die unsere schulischen Möglichkeiten noch weiter ausbauen werden. Das dafür erforderliche „technisch-pädagogische Einsatzkonzept“ ist bereits erstellt.

 

Stand: 01.12.2020

Diese Webseite verwendet Cookies, mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weitere Informationen Ok