Ziele der Gesamtschule

Mitte des 4. Schuljahres müssen die Eltern entscheiden, welche Schulform ihr Kind in Zukunft besuchen soll. Die Frage, welchen Schulabschluss die Eltern ihrem Kind zutrauen, spielt dabei oft eine wichtige Rolle. Diese frühe Entscheidung ist jedoch mit vielen Unsicherheiten verbunden, denn die Kinder sind gerade erst 9 oder 10 Jahre alt. Wichtige Entwicklungsstufen liegen noch vor ihnen, so dass sich verbindliche Aussagen über die künftige Lernentwicklung, Lernbereitschaft und das Leistungsvermögen nicht treffen lassen. Die Gesamtschule trägt dem Rechnung. Sie bietet die Chance, die Schullaufbahn sehr lange offenzuhalten. Durch geeignete Differenzierungs- und Fördermaßnahmen können sich Kinder individuell entsprechend ihrer Persönlichkeit und ihrer Leistungsfähigkeit entwickeln. Die Gesamtschule ist eine Schule für alle Kinder, die die Grundschule erfolgreich durchlaufen haben. Sie hat das Ziel, jedes einzelne Kind nach seinen individuellen Voraussetzungen zu fördern. Diese Förderung geschieht gleichermaßen auf allen Gebieten der Fähigkeits- und Fertigkeitsentwicklung (z. B. auf musischem, sprachlichem, künstlerischem, mathematischem oder praktischem Gebiet) sowie in seiner allgemeinen Persönlichkeitsentwicklung. Neben der individuellen Förderung hat das soziale Lernen mit allen Komponenten, das gemeinsame Lernen von Kindern mit unterschiedlichsten Grundsituationen einen hohen Stellenwert. Damit dies gelingt, kann eine Gesamtschule nicht nur der Ort sein, an dem Unterricht stattfindet. Sie muss vielmehr ein Lebens- und Erfahrungszeitraum sein, kurz ein Haus des Lernens und Lebens. Aus diesem Grund ist die Gesamtschule eine Ganztagsschule.